Vernetzt, einfach, kreativ, agil, vielleicht noch „work hard, play hard“. Das klingt schön. Doch kann eine andere organisatorische Logik funktionieren, wenn man kein Start-up ist? Die Anwendung agiler Arbeitsweisen ermöglichen es, in einem schnelleren digitalen Umfeld „leichtfüßiger“ zu agieren und rascher auf sicher verändernde Kundenbedürfnisse einzugehen.

Diese „Leichtfüßigkeit“ wirkt befreiend und befremdend zugleich. Sie ist ein Wiederspruch für all jene, die mit ihren widrigen Routinen und standardisierten Prozessen das Funktionieren von Unternehmen garantieren. Diesen Widerspruch zu meistern ist eine Kernaufgabe von Design Thinking und der künftigen Führung.

Design Thinking definiert Organisationsentwicklung neu und unterstützt Organisationen am Weg von der Innovations- zu Organisationsentwicklung. Es hat nichts mit Revolution, sondern mit Common Sense und einer Rückbesinnung auf Tugenden wie Respekt, Miteinander, Mut und Querdenken zu tun.

Meine Rolle

Als ausgebildeter Systemiker und praktizierender Design Thinker definiere ich mit Ihnen Organisations- und Führungskräfteentwicklung neu. Haben Sie Fragen wie Sie das neue Denken in Ihre Organisation verankern oder sind Sie schon bereit, Ihr Unternehmen neu zu denken? Dann kontaktieren Sie mich.