Singapur auf Platz zwei

Die smarte Nation Singapur beeindruckt immer wieder durch Modernität und technologische Innovationen. Damit und wegen der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten gilt der Stadtstaat als unangefochtener Datenweltmeister. Im aktuellen Innovationsindikator des Fraunhofer Instituts belegt Singapur wieder den zweiten Platz, nur knapp hinter der Schweiz.

 

Asien HUB Europäischer Innovationslabore

Viele Europäische Unternehmen wie die Lufthansa, Infineon, DERMALOG oder VISA haben in den letzten Jahren ihre Innovations-Hubs und Digitallabore in den kleinen Inselstaat in Südostasien konzentriert. Aber auch klassische Innovationsdienstleister wie das Schweizer Unternehmen Zühlke Engineering eröffnete schon 2016 seine Asien Niederlassung in Singapur. Für Jonas Trindler, CEO & Partner des weltweit erfolgreichen Schweizer Geschäftsmodelle-Entwicklers ist, neben der Finanzkraft und der Technologieoffenheit vor allem die multikulturelle Bevölkerung ein unübersehbarer Wettbewerbsvorteil Singapurs. Der Bevölkerungsmix setzt sich aus rund 77 Prozent Chinesen, 14 Prozent Malaien, 8 Prozent Inder sowie mit 1,4 Prozent aus anderen Volksgruppen zusammen.

 

Der wirtschaftliche Erfolg der Stadt wäre ohne die Einwanderung der verschiedensten Volksgruppen aus anderen Teilen Asiens völlig undenkbar gewesen, bestätigt Epi Ludvik Nekaj, der Gründer und CEO der Crowdsourcing-Woche. Den US-Amerikaner zog es selbst vor einigen Jahren nach Singapur, von wo aus er mittlerweile seine globalen Crowdsourcing-Gipfeltreffen auf drei Kontinenten organisiert und eine globale Innovations-Community versetzt.

 

Erfolgsfaktor Bildung und Industrie-Vernetzung

Das Netzwerk an internationalen Schulen und Universitäten ermöglicht ein durchwegs hohes Bildungsniveau. Dr. Stefan Winkler, Deputy Director von AI Singapore, dem staatlichen KI Programm der National Research Foundation macht auf einen weiteren Erfolgsfaktor für Innovationsfähigkeit Singapurs aufmerksam: Die kluge und systematische Vernetzung der Forschung mit der Industrie. Unweit seiner Wirkungsstätte an der National University of Singapur befindet sich A*STAR, eine Forschungseinrichtung der staatlichen Agency for Science, Technology and Research, die auf starken Private-Public-Partnerschaften aufbaut. Die Namen der Kooperationspartnerschaften lesen sich wie das „Who is Who“ der internationalen Industrie.

 

Joseph Lee, Managing Direktor der SME Challenge unterstützt und vernetzt mit seinem Accelerator Programm Start-ups und die Industrie. Er vergleicht erfolgreiche Innnovations-Ökosysteme wie das Silicon Valley, Israel, Shenzhen oder Singapur und kommt zum Schluss, dass in Europa Diversität oft auf das Thema Menschen mit Migrationshintergrund oder auf das Geschlecht begrenzt wird.

 

Vielfalt kein Automatismus für Innovation

Die Bertelsmann Stiftung hat 2019 unter dem Titel „Faktor Vielfalt“ eine Forschungsgrundlage zu kultureller Vielfalt erstellt. Fakt ist: Es gibt keinen Automatismus im Zusammenhang von Vielfalt und Innovation. Es bleibt auch für Max Scheichenost, der Gründer von Falcon Digitial und Investor in mehr als 20 Startups in Singapur und Südost die Kernfrage, wie aus mehr Vielfalt mehr Innovation werden kann.