Das Metaverse ist in aller Munde. Erste Erfahrungen mit der Virtuellen Realität begeisterten und enttäuschten gleichzeitig. Beeindruckend war das „zu Hause Kino-Erlebnis“ von 360 Grad Videos, das Experimentieren mit dem Google Cardboard und das Spielen mit der Oculus am Kopf. Es dauerte so oder so nicht lange, bis uns Schwindelgefühle und Übelkeit den Spaß mit der VR-Brille verdorben haben.

Nun steht das nächste „Big Thing“ vor der Türe! Nein, es ist schon da. Die Anzahl der Meetings und Workshops in Horizon Workrooms nehmen rapide zu, fast genauso wie vor zwei Jahren die Frequenz unserer Zoom Meetings. Wie lange wird es dauern bis wir von „Metaverse-Fatigue“ sprechen werden oder wohl eher von „Workrooms-Vertiges“?

Immersive Kommunikation in der Hyper-Realität

Fact ist, das VR und AR Use Cases immer konkreter und besser werden. Der Tourismus, viele Museen, die Luftfahrindustrie, das Militär, die Medizin, der Handel, die Immobilien-, Event- und Trainings-Branche, sie alle nutzen und experimentieren mit VR, AR und Mixed Reality. Die Pandemie hat unsere Arbeitswelt nachhaltig und dauerhaft verändert. Unternehmen werden durch den Einsatz von Virtual Reality voraussichtlich viel Geld an Reise- und Büro-Kosten sparen.

Virtueller Innovations Tag

Das Metaverse bringt den neuerlichen Hype um die 3D Welten weiter in Gang. In virtuellen Themenräumen erkunden Mitarbeiter, Kunden und Partner realistische 3D Welten und treffen sich im Workshop-Cafe zum Innovations Tag. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein bis wir auch die Hyper-Realität in unseren Alltag und in unsere Arbeitswelt integriert haben werden.

Soweit sind jedoch weder wir Menschen noch ist es die Technologie. Wir sind heute noch weit von Immersion entfernt! Immersive Erlebnisse werden jedoch rasch menschlicher und ein ergiebiger Datenlieferant. Es lohnt sich, mit der Logik virtueller Räume auseinander zu setzen, um aktuelle Trends und Entwicklungen richtig einschätzen zu können. Relevant ist das Verständnis, was die Technologie heute kann und in Zukunft können wird und wo ihre Grenzen liegen.

Beispiele live zum Anfassen

Eine Möglichkeit zum Experimentieren und Lernen bietet das praxisnahe Lern-Format „VR Headsets on!“, das ich gemeinsam mit den VR-Spezialisten von Soma Reality entwickelt habe. Es kombiniert erlebnisorientiertes Lernen mit einem Kreativprozess und bietet spielerisch einen Übungsraum für Erfahrene und Unerfahrene. Wir gehen der Frage nach, wie wir den Mensch in den Mittelpunkt des Erlebnisses stellen können. „VR Headsets on!“ vermittelt an typischen Problemstellungen anschaulich, wie man VR Know-how aufbaut und das Thema erfolgreich ins Unternehmen bringt.

Mehr dazu erfahren